Ihre ev. Kirche in Friedberg-Fauerbach

Willkommen auf der Internet-Seite der Evangelischen Kirchengemeinde in Friedberg-Fauerbach.

Liebe Gemeinde, liebe Christenfreunde,

Wir wünschen Ihnen mit der Jahreslosung "Gott spricht: Ich will euch trösten, wie einen seine Mutter tröstet" (Jes. 66, 13) Gottes Geleit für das Jahr 2016!



* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Friedberg-Fauerbach - die ev. Kirche von innen
-----------------------------------------------------------------------------------


Pfarrer NobertHans Kirr, Evangelischen Kirche in D-61169 Friedberg-Fauerbach

Wir freuen uns, wenn Sie uns besuchen, sich engagieren oder einfach nur genießen, dass wir eine so schöne, alte Kirche mitten in unserer Gemeinde haben - auf viele gemeinsame Aktivitäten!

Herzlichst,

Ihr Pfarrer Norbert-Hans Kirr und Familie

*  *  *  *  *  *  *  *  *  *  *  *  *  *  *  *  *  *  *  *  *  *  *  *

Wir sind die Gemeinde mit dem jüngsten Küster in Hessen - schauen Sie sich den Bericht der Hessenschau an:

http://www.youtube.com/watch?v=RtKEpdrROzY

************************************************************************************************

Die ev. Kirche der Gemeinde Friedberg-Fauerbach wurde in der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts errichtet und ist ein typisches hessisches Kirchengebäude aus Bruchstein auf einem wehrhaft aufgemauerten Hochplateau, auf dem wohl schon seit dem 13. Jahrhundert eine Marienkapelle stand.

Im Jahre 1544 predigte der erste evangelische Pfarrer von Friedberg in dem wehrhaften Kirchhof Fauerbach.

Ab 1731 wurde in Fauerbach dann eine eigene Pfarrei eingerichtet und die wehrhafte Fauerbacher Kirche erreichtet. Sie wurde zur selbständigen Pfarrkirche erhoben. Im Inneren des Langhauses spannt sich seit 1857 ein hölzernes Tonnengewölbe vom Herrenstuhl über dem Eingang bis zur Orgelempore hinter dem Altar, das früher im ländlichen Stil ausgemalt war. Die Bemalung wurde in den 1960er Jahren übermalt. Ein kannelierter Stützpfeiler an der Altarseite der Sitzreihen trägt den Glockenstuhl. Die klare Gliederung vermittelt den Eindruck einer größeren Kirche und bietet den Besuchern gleichzeitig das Gefühl der Geborgenheit.

In den 1980er Jahren wurde die Langkirche umfangreich saniert und das Innere, vor allem die Holzarbeiten, unter Ägide des Fauerbacher Malermeisters Rudolph Billasch wieder so bemalt, wie die Kirche wohl ursprünglich ausgesehen hat. Er griff dabei auf Archivalien zur Kirchengeschichte in Friedberg-Fauerbach zurück. 

Friedberg-Fauerbach liegt südöstlich der Bahngleise an der Fauerbacher Hauptstraße und erstreckt sich entlang der Usa bis zum Ortsausgang Richtung Ossenheim. Die Kirche steht auf einem Hochplateau an der Ecke Dorheimer Straße gegenüber Opel Kuhl. 

Das Pfarrhaus liegt in der Fauerbacher Str. 89, vom Bahnhof aus durch die Unterführung südlich, rechts ab auf der rechten Seite. Zur ev. Kirche sind es 200m weiter Richtung Ossenheim und Florstadt, rechts am Platz gegenüber Fa. OPEL Kuhl.

Das Gemeindehaus liegt an der Straße Zum Kindergarten parallel zur Fauerbacher Hauptstraße, erreichbar direkt ab Ecke Metzgerei Herold oder durch die Straße Am Runden Garten an der Ampel Hessol-Tankstelle, Gasthaus Loreley.

Kommen auch Sie zu unseren Gottesdiensten und Veranstaltungen in der schützenden Geborgenheit dieser schönen, Jahrhunderte alten Langkirche. Entdecken Sie Architektur und Gestaltung unserer Kirche und erleben Sie Stunden der inneren Einkehr und Erbauung im Kreise unserer Gemeinde.

Nach ihrer Restaurierung in 2012 entspricht die alte Kirchentür wieder dem Charakter der alten wehrhaften Hallenkirche im Stil des 17. Jahrhunderts.

Das Programm der aktuellen Gottesdienste und Veranstaltungen sehen Sie durch einen Klick auf den Button "Termine" in der Leiste oben rechts.


Ihr
Norbert-Hans Kirr
Fauerbacherstraße 89
61169 Friedberg
E-Mail norbert.kirr@web.de
Tel. 06031 5725
Fax 06031 686261
Mobil 0176 81179163


So sieht Friedberg aus Richtung Süden aus der Luft aus. Unsere Gemeinde liegt rechts neben den in der Mitte sichtbaren Bahngleisen.

Der Hahn über dem wärmenden Dach der Fauerbacher Kirche im goldenen Morgenrot des 24. Dezember 2013 - unsere Kirche, unsere Mitte.


Junge Christen sind überall - und sie sorgen dafür, dass Kirche in der modernen Welt wahrgenommen wird. Gerade dort, wo die Türme in den Himmel wachsen. Am Bauzaun der EZB-Bank in Frankfurt symbolisierte das Graffiti den Ruf nach Gott. Inzwischen ist der Zaun weg - die Erinnerung bleibt.

Dieser Tage las Pfarrer Norbert Kirr folgende Worte von Jörg Zink, die ihn fasziniert haben. Vielleicht gefallen sie Ihnen ebenso gut:
Schöpfer meiner Stunden und meiner Jahre,
Du hast mir viel Zeit gegeben.
Sie liegt hinter mir
und sie liegt vor mir.
Sie war mein und wird mein,
und ich habe sie von Dir.
Ich danke Dir für jeden Schlag der Uhr
und für jeden Morgen, den ich sehe.
Ich bitte Dich nicht,
mir mehr Zeit zu geben.
Ich bitte Dich aber um viel Gelassenheit,
jede Stunde zu füllen.
Ich bitte Dich, dass ich ein wenig dieser Zeit
freihalten darf von Befehl und Pflicht,
ein wenig für Stille,
ein wenig für das Spiel,
ein wenig für die Menschen am Rande meines Lebens,
die einen Tröster brauchen.
Ich bitte Dich um Sorgfalt,
dass ich meine Zeit nicht töte,
nicht vertreibe und verderbe.
Jede Stunde ist ein Streifen Land.
Ich möchte ihn aufreißen mit dem Pflug,
ich möchte Liebe hineinwerfen,
Gedanken und Gespräche,
damit Frucht wächst.
Segne Du meine Tage.


Ich wünsche Ihnen Gottes Segen!